Zum Hauptinhalt springen
Alexander King
18:00 Uhr
Berlin, ver.di Berlin/Brandenburg

Diskussion zur Frage des Krieges

Diskussionsveranstaltung des AK gegen Deregulierung und Privatisierung mit Alexander King

Hunderttausende sind schon gegen den Krieg und diese Politik auf die Straße gegangen. Woche für Woche demonstrieren weitere Zehntausende.

In diesen Demonstrationen und von Bündnissen gegen den Krieg wurden vor allem folgende Forderungen erhoben:

  • Waffenstillstand sofort! Keine Waffenlieferungen!
  • Rückzug von Putins Truppen aus der Ukraine! Nein zur NATO!
  • Aufhebung der Sanktionen gegen Russland! Deindustrialisierung stoppen!
  • Nein zu den Milliarden für den Kriegshaushalt! Milliarden für Schulen, Krankenhäuser, ...!
  • Für die Verteidigung des Reallohns! Allgemeiner Preisstopp!

Diese Forderungen werden zum Teil kontrovers diskutiert.

Bei der Forderung nach „Aufhebung der Sanktionen gegen Russland" wurde auf mehreren Demonstrationen (auch der Linken und von Gewerkschaften) Teilnehmern deutlich gemacht, dass diese dort keinen Platz haben.

Sahra Wagenknecht, die ihre Stimme erhoben hat gegen die Politik der Eskalation des Krieges und eines Wirtschaftskrieges, der sich gegen die eigene Bevölkerung richtet, sieht sich mit Hetz-Kampagnen, unter anderem aus der Führung der Linkspartei, konfrontiert.

Uns stellen sich weitere Fragen:

Wie können wir uns – vor allem in den Gewerkschaften - weiter dafür engagieren, die Widerstandsbewegung gegen den Krieg und die soziale Verelendung in einer kraftvollen bundesweiten Demo in Berlin zu vereinen?

Um die kriegstreibende, sozialzerstörerische und antidemokratische Politik der Regierung Scholz zu stoppen!

Drängt sich nicht für alle Widerstandskräfte in Europa (z.B. in Italien, Frankreich, Großbritannien, Griechenland, Deutschland...) die Dringlichkeit ihrer Zusammenführung auf, z.B. durch die Einberufung einer Europäischen Konferenz „Gegen den Krieg – für Waffenstillstand! Gegen den sozialen Krieg der Regierungen gegen die Völker"?

 

Zur Diskussion dieser Fragen und Forderungen haben wir eingeladen:

Engagierte von „Aufstehen", Unterstützer*innen des „Aufrufs für eine populäre Linke",

Aktive aus dem Bündnis „Heizung, Brot und Frieden" und aus der Friedensbewegung...

Alle gewerkschaftlich und politisch Engagierten sind herzlich eingeladen, die aufgeworfenen Fragen solidarisch zu diskutieren.

 

Montag, den 28. November 2022, 18.00 bis 20.00 Uhr,

ver.di Landesbezirk, Köpenicker Str. 30, Raum 6.06

 

Bitte meldet Euch an unter dieser  Email

In meinen Kalender eintragen

Veranstaltungsort

ver.di Berlin/Brandenburg

Köpenicker Straße 30
10179 Berlin

Alexander King

Sprecher für Medien, Energie, Entwicklungspolitik 

Wahlkreisbüros:
buero@alexander-king.de

Sprechstunde mit Alexander King: nach Vereinbarung

STADTBÜRO Tempelhof
Kaiserin-Augusta-Str. 75, 12103 Berlin
☎ +49.30.66864245
Öffnungszeiten:
Di, Mi und  Do: 10 bis 16 Uhr
Sozialberatung: je am 2. und 4. Do im Monat, 15-17 Uhr
Sprechstunde mit Elisabeth Wissel (Linksfraktion in der BVV): Mo, 16 bis 18 Uhr

KIEZBÜRO Marienfelde
Hildburghauser Str. 29, 12279 Berlin
☎ +49.30.40748979
Öffnungszeiten:
Di und Do: 10 bis 16 Uhr
Mieterberatung: nach Vereinbarung
Sozialberatung: 1. und 3. Mo im Monat 15 bis 17 Uhr
Sprechstunde mit Harald Gindra (Linksfraktion in der BVV): je am 1. und 3. Fr im Monat: 12 bis 16 Uhr

Im Abgeordnetenhaus:
☎ +49.30.23252593
king@linksfraktion.berlin